Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Storytelling in der Gastronomie

Essen wird heutzutage immer mehr zum politischen Statement. Und so wollen Gäste nicht nur eine leckere Mahlzeit genießen, sondern sich mit Ihrem Lokal identifizieren. Genau hier setzt erfolgreiches Storytelling an – ein Marketing Tool, mit dem Sie die Geschichte Ihres Betriebs authentisch erzählen.

Storytelling in der Gastronomie

Storytelling ist ein Marketingbegriff, hinter dem auch für die Gastronomie großes Potenzial steckt. Durch das gekonnte Erzählen einer Geschichte werden Sie für Ihre Kunden interessant und bleiben im Gedächtnis. Doch überzeugendes Storytelling will gelernt sein!

Ihre Geschichte finden

Wählen Sie zunächst ein passendes Thema aus. Im Gastro-Bereich sind besonders Gründungsgeschichten beliebt. Wann und unter welchem Umständen haben Sie Ihr Unternehmen gegründet? Welche Hochs und Tiefs gab es und wie haben Sie diese zelebriert oder überwunden? Ebenso eignen sich kleine Anekdoten aus dem Betriebsalltag oder Mitarbeiterportraits. Vielleicht hat Ihr Lokal auch einen besonderen Namen oder ein geheimes Rezept, auf das Sie aufmerksam machen wollen. Solange Sie Ihre Geschichte ehrlich und gefühlvoll schreiben, sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Ausschließlich private Details wie Firmenkrisen oder Mitarbeiterstreits sollten Sie lieber für sich behalten.

Bindung durch Emotionen

Doch warum spielen Gefühle beim Storytelling in der Gastronomie eine so entscheidende Rolle? Wenn Ihre Geschichte die Gäste berührt, werden Sie in Erinnerung bleiben und bestenfalls sogar im Gespräch. Durch die ausgelösten Emotionen bauen Sie eine Beziehung zu Ihren Kunden auf. Sobald das geschieht, steigt Ihre Chance, dass die Gäste zu Ihren Stammkunden werden und Sie weiterempfehlen. Mit einem erfolgreichen Einsatz von Storytelling vermarkten Sie sich nicht nur selbst, sondern steigern dauerhaft Ihren Profit.

Protagonisten und Erzählstil

Der Aufbau im Storytelling gleicht dem einer bekannten Heldenreise. Sie benötigen einen Protagonisten, eine sich zuspitzende Handlung und ein Happy End. Als Helden eignet sich der Firmengründer oder ein Mitarbeiter. Beispielsweise Ihre Köchin, die mit Herzblut neue Soßen erfindet. Oder Ihr Barista, der seit Anbeginn ein fester Bestandteil Ihres Cafés ist. Außerdem lebt Ihre Geschichte von Spannung und einem Hauch Dramatik. Möglicherweise hatten Sie einen schweren Start in der Gastronomie, den Sie überwinden mussten. Je authentischer sie sind, umso besser. Wichtig dabei ist, dass Herausforderungen gemeistert und aus Fehlern gelernt wurde. Das macht Ihr Unternehmen menschlich und bringt Sie Ihren Gästen näher. Nehmen Sie kleinere Niederlagen mit Humor, so wirken Sie gleich sympathischer. Flechten Sie Stilelemente ein, um Ihre Erzählung anschaulicher zu gestalten.

Ihre Marke sichtbar machen

Nun haben Sie eine spannende Story abgetippt, und fragen sich, wohin damit? Nicht nur Ihre Website sollte davon profitieren, sondern ebenfalls Ihr Betrieb. Kombinieren Sie Ihre Erzählung mit Ihrem Einrichtungsstil: Drucken Sie eine Kurzfassung Ihrer Gründungsgeschichte in der Speisekarte ab, heben Sie die Empfehlung des Chefkochs hervor oder bauen Sie witzige Wortspiele im Menü ein. Sofort werden Ihre Gäste die Essenauswahl bewusster wahrnehmen. Im Idealfall wird Ihre originelle Story zum Tischgespräch Ihrer Gäste. So oder so – Sie schlagen unvermittelt eine Brücke zu Ihren Kunden. Mit Ihrer Marke wird plötzlich mehr verbunden, als nur gutes Essen und netter Service. Eine Geschichte, die im Gedächtnis bleibt. Doch Storytelling endet nicht auf den Tischen Ihres Lokals, sondern geht weit über Ihren Firmensitz hinaus.

Soziale Medien nutzen

Social Media Kanäle sind unabdingbar für ein gutes Content Marketing. Ihre Inhalte wollen verbreitet und von Ihrer Zielgruppe gelesen werden. Interessante Online-Beiträge locken neue Gäste an und informieren Stammkunden über neue Gerichte oder Kaffeesorten. Umfragen, Events und Hashtags helfen Ihnen zusätzlich, einen Draht zu Ihrer Kundschaft zu bekommen. Bei der Interaktion miteinander entstehen Vertrauen und Wertschätzung. Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Kanäle miteinander vernetzen. Stellen Sie durch Storytelling beispielsweise Ihren Familienbetrieb vor. Setzen Sie zu Beginn einen ausführlicheren Artikel auf Ihre Firmenwebsite. Teilen Sie diesen in den sozialen Medien und starten Sie eine passende Umfrage bei Facebook. Twittern Sie einen besonders herausstechenden Fakt und fügen Sie in Ihrem Instagram-Feed ein aussagekräftiges Foto ein. Hauptsache, die Inhalte gehören zu einer Kerngeschichte. Besonders in der Gastronomie sind Instagram und Pinterest starke Kanäle. Regelmäßigkeit zahlt sich dabei aus. Posten Sie in überschaubaren Abständen Inhalte, um präsent zu bleiben.

Drei Beispiele für erfolgreiches Storytelling im Gastro-Betrieb

Behalten Sie Ihre Konkurrenz stets im Auge, denn von Ihr profitieren Sie am meisten. Getreu dem Motto stellen wir Ihnen drei große Gastro-Unternehmen vor, die sich gezielt durch Storytelling behaupten.

HANS IM GLÜCK

Die HANS IM GLÜCK GmbH (kurz: „Hans im Glück“) ist ein deutsches Franchise-Unternehmen. Vor neun Jahren gründete Thomas Hirschberge den Burgergrill, der mittlerweile in ganz Deutschland zu finden ist. Das Unternehmen zeichnet sich durch sein markantes Logo, die imposante Inneneinrichtung und seine Farbgebung aus. Denn bei Hans im Glück geht es um das gleichnamige Märchen, in dem Hans einen Batzen Gold immer und immer wieder eintauscht. Am Ende steht er mit leeren Händen da und sagt über sich selbst: „So glücklich wie ich, gibt es keinen Menschen unter der Sonne!“ Im Kern der Fabel geht es darum, dass nicht derjenige der Glücklichste ist, der am meisten hat, sondern sich auch über die kleinen Dinge freuen kann – zum Beispiel über einen guten Burger. Glücklichsein – diese Philosophie spiegelt sich in den Restaurants wieder. Überall prangt Hans als Logo der Kette auf Flaschen, Speisekarten und der firmeneigenen Website. Die Firmenfarbe ist Grün, um das Glück vollkommen zu machen. Denn Grün steht als Farbe für Natur und Frische, kaum ein Burgerladen ist so populär für seine veganen und vegetarischen Patties. Außerdem entführt die Einrichtung den Kunden in eine Szenerie, die an einen Märchenwald erinnert. Überall sind mit Blättern grüne Akzente gesetzt, und Birkenstämme ragen aus dem Boden.

Ein Screenshot der Hans im Glück-Website, die den Standort Köln Lindenthal zeigt. In dem Restaurant ragen Birkenstämme aus dem Boden und das Design gleicht einem Märchenwald. Überall sind grüne Farbakzente auf den Tischen verstreut.
Screenshot Website Hans im Glück, Standort Köln Lindenthal

Alles ist aufeinander abgestimmt. Schlägt der Gast die Speisekarte auf, kann er zu seinem Burger die „HANS IM GLÜCK-Soße“ bestellen. Die eigen entwickelten Strohhalme heißen „Glückshalme“ und sind kompostierbar. Und die Kundenkarte wird als „Unsere Glückskarte“ deklariert. Selbst online lädt Hans im Glück zum Glücklichwerden ein. Ihre Herbstburger versprechen „wahre Glücksmomente“ und bei Facebook befragen Sie Ihre Follower nach den Zutaten für ihr Glück. Die Online-Plattformen ergänzen sich optisch und der Internet-Auftritt ist einheitlich gestaltet.

Ein Screenshot der Facebook-Seite von Hans im Glück. Als Profilbild ist das typische Hans im Glück-Logo gewählt. Im Header steht in Glanzstunden geschrieben und darunter prangt ein saftiger Burger mit Beilagen und kühlen Getränken. Der erste Beitrag der Facebook-Seite zeigt eine junge Frau, die genüsslich eine Fritte ist. Hashtags wie Frittenliebe und Glücksmoment werben für das Glücklichsein beim Hans im Glück.
Screenshot Facebook-Profil Hans im Glück
Schlussendlich zahlt sich das Konzept des Glücks aus. In nur wenigen Jahren hat sich das Unternehmen auf 74 eigenständige Standorte ausgeweitet. Seit der Gründung wächst der Umsatz Jahr für Jahr. Alleine von 2017 auf 2018 um fast 18 Millionen Euro. Ein überdeutlicher Beweis dafür, was gutes Storytelling in der Gastronomie ausmacht.

Vapiano

Die Vapiano SE ist eine weltweit verbreitete Restaurant-Kette mit italienischen Speisen. Den meisten Menschen ist die Marke „Vapiano“ ein Begriff, verbunden mit schnellem Essen, italienischem Flair und Selbstbedienung. Bereits 2017 verzeichnete das Unternehmen 205 Standorte – von Deutschland über Mexiko bis nach Australien. Franchise-Partner führen die meisten der Restaurants. Und alle folgen sie einem alten italienischen Sprichwort: „Wer alles im Leben locker und gelassen angeht, lebt gesünder und länger“ (ital. „Chi va piano, va sano e va lontano„). Dieses traditionelle Lebensgefühl trägt Vapiano nach außen: Massive Holztische mit gepolsterten Hockern laden zum Genießen ein. Italienische Öle und Kräuter zieren die Tische, manchmal entsprießt ihnen sogar ein hundertjähriger Olivenbaum. Das rote Logo zieht sich durch die Restaurants und Karten, traditionelle Bilder schmücken die Wände. Alles entworfen von dem Designer Matteo Thun, zum Innehalten und Entspannen.

Ein Screenshot der Vapiano-Website vom Standort Köln Rudolfplatz. Dort präsentieren sie ihr Design von Experte Matteo Thun. Das Restaurant strahlt ein gemütliches Ambiente aus. Helle Holzmöbel und italienische Kräter schmücken den Raum und inmitten eines Tisches wäscht ein hundertjähriger Olivenbaum. An den Wänden hängen traditionelle italienische Bilder.
Screenshot Website Vapiano, Standort Köln Rudolfplatz

Überall werden die italienischen Momente gepriesen, die sogenannten „Momenti“. In den Vapiano-Filialen sollen Gäste miteinander ins Gespräch kommen, sich austauschen. Außerhalb der Lokale gibt es seit neustem Take-Away Essen zum Genießen für daheim. Auch in den sozialen Medien finden wir das italienische Lebensgefühl wieder. Schnappschüsse von Gemüse, das gekonnt durch die Luft gewirbelt wird bei Instagram. Geteilte Follower-Momente auf Facebook, ein Tweet über „KÜRBIS Momenti“ bei Twitter – alles greift Hand in Hand das italienische Motto von Vapiano auf. Vereint mit dem Produktdesign und der Innenausstattung ergibt sich ein nahezu perfektes Marketing.

Ein Screenshot eines Twitter-Posts von Vapiano. Mehrere Kürbisgerichte sind auf einem dunklen Holztisch drapiert.
Screenshot Twitter-Post Vapiano

Coffee Fellows

Last but not least die populärste Kaffeehauskette Deutschlands neben Starbucks und McCafé: die Coffee Fellows GmbH. Sie wurde 1999 von Kathrin Tewes gegründet und brachte das Konzept amerikanischer Coffee Shops nach München. Mittlerweile hat sich das Unternehmen auf 217 Filialen ausgeweitet und verbucht jährliche Umsätze in Millionenhöhe. Hinter ihrer wachsenden Erfolgsgeschichte steckt nicht zuletzt ein durchdachtes Storytelling. Unter dem Leitsatz „Feel at home“ sind die Coffee Fellows Filialen in stimmungsvollen Brauntönen eingerichtet. Holzverkleidete Wände und ein gemütliches Ambiente laden zum Verweilen ein. Neben verschiedensten Kaffeevariationen bietet das Kaffeehaus auch hausgemachte Bagels an. Schon an der Theke lächelt das Logo den Gästen entgegen. Gleich daneben lädt das Firmenmotto zum Wohlfühlen ein. Die Marketing Tools sind durchdacht, das Design treffsicher. Das strahlende Logo ist selbst auf die Muffin-Papiere gedruckt, die Bagels tragen verständliche Namen wie „Avocado“ und „Lachs“. Nach außen hin transportiert Coffee Fellows durch und durch ein Zuhause-Gefühl.

Ein Screenshot der Coffee Fellows-Filiale Berlin Rathausstraße. Die Atmosphäre ist heimelig, die Möbel in Kaffeefarben gehalten. Feel at Home steht groß und breit an einer Wand - das Motto des Unternehmens.
Screeshot Website Coffee Fellows, Filiale Berlin Rathausstraße

Ebenso bewusst erscheint der Online-Auftritt des Kaffee-Giganten. Kaffeefarben, Holzvertäfelungen und farbliche Akzente wirken freundlich und einladend. Die Produkte sind ausdrucksstark in Szene gesetzt. Auf dem eigenen Blog informiert Coffee Fellows seine Leser über die neusten Kaffeetrends. Ob Website, Instagram oder Facebook – überall wirbt die Kaffee-Kette mit ihren Jubiläumsaktionen. Zwei Wochen lang fahren sie mit einer mobilen Kaffeebar durch ganz Deutschland und laden zu einem kostenlosen Coffee Fellows Kaffee ein. Rabatte und Geburtstagstörtchen locken die Gäste zu einem Besuch.

Ein Screenshot der Coffee Fellows auf Instagram. Zum Jubiläum weht Konfetti durch das Bild. Auf einem Holztisch stehen ein Latte Macchiato und ein pink-weiß-braunes Jubiläumstörtchen.
Screenshot Instagram-Beitrag Coffee Fellows

Aber Coffee Fellows will nicht bloß gewöhnliche Kaffeetrinker mit ihrer Marketing-Strategie ansprechen. Groß und breit werben sie online mit Nachhaltigkeit und Umwelt. Ein Trend, den sie geschickt aufgreifen. Ihre To-Go-Becher sind „sofort heimkompostierbar“ und in Ihren Blogartikeln beschäftigen Sie sich mit dem Thema Plastik und Müll. Das Angebot von Coffee Fellows ist ganz und gar auf die vegan-vegetarische Entwicklung angepasst. Dafür erhielt das Kaffeehaus zuletzt den ersten Platz für die „veggie freundlichste Kaffeekette“.

Fazit:

Ein erfolgreiches Storytelling in der Gastronomie kann vielfältig sein: Märchenbasiert wie Hans im Glück, auf traditionelle Werte basierend wie Vapiano oder auf eine besondere Atmosphäre bauend wie die Coffee Fellows. Die Grundgeschichte Ihres Unternehmens muss nicht reißerisch oder außergewöhnlich sein, um bei Ihren Kunden gut anzukommen. Wichtig ist nur, dass Sie eine gute Geschichte erzählen – ehrlich und unterhaltend, nach bekannten Erzählstrukturen. Denken Sie an die Strichworte: Spannung, Humor und eine positive Botschaft. Sobald das Storytelling sich in Ihren Marketing Tools wiederfindet, wirkt Ihr Gesamtkonzept stimmig. Benutzen Sie Social Media Kanäle, um Ihre Botschaft zu verbreiten. Follower werden zu Kunden. Kunden werden Sie wiederkennen. Gäste werden sich an Sie erinnern. Das alles ist die Macht eines erfolgreichen Storytellings.