Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Wasserfilter beim Kaffeevollautomaten wechseln

Unabhängig davon welchen Kaffeevollautomaten Sie bevorzugen: Der Filter ist mit verantwortlich für den idealen Kaffeegenuss. Damit Ihre Maschine einwandfrei funktioniert, sollten Sie den Filter regelmäßig wechseln. Nur so ist eine keim- sowie kalkfreie Wasserversorgung garantiert.

Wasserfilter beim Kaffeevollautomaten wechseln

Nichts erfrischt uns so sehr wie ein Kaffee am Morgen. Dabei spielt die Wasserqualität eine immense Rolle für den Kaffeegenuss. Je nach Standort setzten sich die Mineralien anders zusammen und unser Wasser schmeckt unterschiedlich. Diese Unterschiede wirken sich auch auf den Geschmack unseres Kaffees aus. Zusätzlich beeinträchtigt Kalk die Funktion des Kaffeevollautomaten. Der Wasserfilter verhindert, dass Teile wie Schläuche oder die Brühgruppe verkalken. Für einen Wechsel des Wasserfilters an Ihrem Kaffeevollautomaten sind nur wenige Schritte nötig.

Wechseln des Wasserfilters beim Kaffeevollautomaten [Schritt-für-Schritt Anleitung]

Viele Hersteller statten ihre Kaffeevollautomaten mit einer automatischen Anzeige aus. Diese zeigt an, wann Sie den Wasserfilter wechseln müssen. In der Regel erfolgt der Wechsel alle ein bis zwei Monate. Der Zeitraum ist abhängig von der Nutzung, Wasserhärte und Filterkapazität. Zaudern Sie nicht lange, wenn die Warnanzeige blinkt, sondern wechseln Sie den Wasserfilter des Kaffeevollautomaten zeitnah. Erreicht der Filter seine Kapazität, verschmutzt jeder weitere Gebrauch die Maschine und die Keimbelastung steigt.
Mit den folgenden Schritten wechseln Sie den Wasserfilter im Handumdrehen.

Schritt 1: Entnehmen Sie den Wassertank aus der Kaffeemaschine und leeren Sie diesen.

Schritt 2: Üblicherweise ist der Wasserfilter innerhalb des Wassertanks am Boden oder an der Seite befestigt und lässt sich einfach herausnehmen. Entfernen Sie den alten Wasserfilter und entsorgen Sie diesen im Restmüll.

Schritt 3: Setzen Sie den neuen Wasserfilter auf die im Wassertank vorgesehene Stelle und drücken Sie ihn mit etwas Kraft gut fest. Nun befüllen Sie den Wassertank mit frischem Wasser und setzen diesen wieder im Kaffeevollautomaten ein.

Schritt 4: Am Ende spülen Sie die Maschine einmal durch. Dafür stellen Sie einen Behälter unter den Auslauf und starten den Spülvorgang am Automaten.

Bei Schwierigkeiten konsultieren Sie die Bedienungsanleitung Ihres Kaffeevollautomaten oder den Kundendienst.

Illustration eines Kaffeevollautomaten mit einer Tasse frisch gemahlenem Kaffee und aromatischen Kaffeebohnen

Das Full-Service-Paket

Bei der Miete eines Kaffeevollautomaten sind Ersatzfilter
und die kostenlose Wartung inklusive.

Angebote vergleichen und 30% sparen.

Benötigt Ihr Kaffeevollautomat einen Wasserfilter?

Der ideale Härtegrad

Für einen vollmundigen Kaffeegeschmack eignet sich "weiches" Wasser mit einem Härtegrad von 8,3-8,4°dH (Grad deutsche Härte). Die Wasserhärte Ihres Standortes finden Sie meistens online oder vom zuständigen Wasserversorger.

Kalkablagerungen im Wassertank oder im inneren System des Kaffeevollautomaten führen dazu, dass die Maschine verstopft und Materialien verschleißen. Die Rückstände lassen sich nicht ausspülen. Ein Wasserfilter reinigt das Wasser und beugt somit dem frühzeitigem Verschleiß Ihres Vollautomaten vor. Bei einem Standort mit hohem Härtegrad ist es wichtig, einen Wasserfilter zu nutzen. Einige Wasserfilter arbeiten mit Aktivkohle oder Ionenaustauschmaterial und andere setzen auf Umkehrosmosemembranen. Moderne Kaffeevollautomaten führen einen Wasserfilter als Bestandteil mit sich. Wird das Wasser bereits durch einen Wasserspender oder einen Karaffen-Filter gereinigt, ist ein zusätzlicher Filter im Automaten nicht zwingend notwendig.

Filtertypen

Welchen Wasserfilter Sie brauchen, hängt vom Kaffeevollautomaten ab. Bei einem Modell mit Wassertank befindet sich der Filter im Tank. Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss arbeiten hingegen mit externen Filterkartuschen.

Der Festwasserfilter

Kaffeevollautomaten mit Wasseranschluss eignen sich für den Gebrauch in größeren Unternehmen oder der Gastronomie. Die Maschine bezieht Frischwasser direkt aus der Leitung. Die Aufgabe den Behälter ständig neu zu befüllen entfällt. Das spart Zeit und ist obendrein hygienischer.

Der an das System angeschlossene Wasserfilter besteht aus einem Filterkopf und der Filterpatrone. Der Filterkopf dient als Bindeglied zwischen den Leitungen und der Patrone. Im Idealfall hält er 3-5 Jahre. Je nach Hersteller betragen die Kosten für den Filterkopf etwa 50 Euro. Eine passende Filterpatrone filtert die unterschiedlichsten Wassermengen. Die Größen reichen von 400 bis zu 3000 Litern. Sobald der Wasserfilter die Durchflusskapazität erreicht, zeigt der Kaffeevollautomat an, dass es Zeit ist, die Festwasserkartusche zu wechseln.

Der Filter im Wassertank

Ein im Wassertank integrierter Filter ist bei vielen Kaffeevollautomaten die gängigste Variante. Der Wasserfilter befindet sich innerhalb des Behälters und lässt sich selbstständig wechseln. Das macht ihn zur einfachsten Methode für einen aromatischen Kaffeegenuss.

Die Kosten eines Filters für einen mittelständischen Kaffeevollautomaten belaufen sich beispielsweise im 3er Pack auf 25 bis 35 Euro. Nicht jeder Filter eignet sich für jede Kaffeemaschine. Häufig passt nur die Originalmarke des jeweiligen Geräts. Zusätzlich sollte ein professioneller Fachmann Ihren Kaffeevollautomaten jährlich reinigen und überprüfen.

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema: