Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Doch nur kalter Kaffee? - Das Experiment „The Snowy Plover“

Was ist dran am neuesten Kaffee-Trend „Snowy Plover“ aus den USA? Unsere Redaktion startet den Selbstversuch.

Doch nur kalter Kaffee? - Das Experiment „The Snowy Plover“

Auch wenn der Kaffee ein eher klassisches Produkt ist, gibt es immer wieder neue Kreationen, die den Markt aufmischen. So auch die neue Variante „The Snowy Plover“. Der Trend kommt aus keiner anderen Stadt als der multi-kulturellen Szene-Metropole San Francisco.

Kaffee mit Milch, das war gestern. Der Snowy Plover wird mit Sprudelwasser zubereitet. „Noch so eine Ökovariante?“ würde man denken, wenn da nicht der dicke Klacks Sprühsahne oben drauf käme.

Wir wollen wissen, wie er wirklich schmeckt...

Was man braucht:

Die Zutaten für den Snowy Plover

Zutatenliste

  • 1 x Doppelten Espresso
  • 1 x ¼ l Sprudelwasser (ca. 200 ml)
  • Sprühsahne

Wie geht man vor:

Zu erst wird selbstverständlich der Espresso zubereitet. Dieser wird anschließend in ein Glas geschüttet - damit man die Eigenkreation am Ende auch bestaunen kann. Das Ganze ist aber auch mit der Zubereitung in einer großen Tasse möglich.

Einen doppelten Espresso in ein Glas.

Nun wird das Sprudelwasser darüber geschüttet. Am Ende kommt noch das Sahne-Topping oben drauf. Hier gilt: So viel, wie es einem gefällt. Wir haben uns für viel Sahne entschieden.

Nun noch das Sahne-Topping.

Wie hat es geschmeckt:

Der erste Schluck...hhhmmm...mit dem Sprudelwasser etwas gewöhnungsbedürftig. Hinzu kommt, dass der Kaffee weder heiß noch kalt ist, eher lauwarm. Aber eine unserer Redaktionstesterinnen findet, es könnte Potenzial haben. Wenn man die Mischverhältnisse nach seinem eigenen Geschmack abändert, könnte „The Snowy Plover“ vielleicht auch in Deutschland zum neuen Kaffee-Trend werden.

Und der Geschmack?

Fazit

Eines steht fest: Ob es einem schmeckt oder nicht - der Snowy Plover hat es verdient, probiert zu werden. Testen Sie selbst!