Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Einrichtung des Cafés – So kommen die Gäste gern zu Ihnen

Die Neueröffnung stellt viele Herausforderungen beispielsweise: welche Einrichtung ist die Richtige? Hier erfahren Sie, wie Sie die richtige Einrichtung für das eigene Café finden.

Einrichtung des Cafés – So kommen die Gäste gern zu Ihnen

Wie es für Gaststätten üblich ist, gibt es eine üppige Vielfalt an Kaffeehäusern. Je nach Café, wird zum Teil sehr gegensätzliche Caféeinrichtung bevorzugt. Die ausschließlich funktionale Gastronomieeinrichtung sollte es nicht werden, denn sonst läuft man Gefahr, sein Café wie einen Imbiss aussehen zu lassen.

Bestimmen Sie Ihre Zielgruppe

Bevor Sie überlegen, wie einmal die Einrichtung in Ihrem Café aussehen soll, hilft es bereits im Vorfeld eine Zielgruppe zu bestimmen. Wer soll den Hauptteil der Kundschaft darstellen? Möchten Sie ein hippes, studentisches Publikum ansprechen oder eher Familien mit Kind? Es spricht nichts dagegen, eine breitere Zielgruppe anzuvisieren und zumindest einen Platz kinder- oder rentnergerecht einzurichten. Es „verirren“ sich auch mal ältere Herrschaften in ein Hipster-Café und lassen sich ihren Filterkaffee aus der AeroPress schmecken.

Die passende Ladeneinrichtung für Ihr Café

Tipp: Erfolgreich ein Café eröffnen

Haben Sie bereits ein Konzept und eine ansprechende Räumlichkeit in einer guten Location gefunden? Falls nicht, haben wir hierzu bereits einige Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Die Bedürfnisse der Kunden können recht weit auseinander gehen. Trotzdem gibt es grundlegende Punkte, die jedes Café erfüllen sollte. So sind es freundliche Mitarbeiter, die offen für einen netten Plausch während der Wartezeit sind. Um solche Gespräche zu begünstigen, sollte die Kaffeemaschine in einem 90–Grad–Winkel zum Counter stehen. Niemand möchte beim Warten nur auf den Rücken des Baristas schauen. Die Maschine selbst und die kunstvolle Zubereitung des Kaffees sind in den letzten Jahren zu einem Teil des gesamten Kauferlebnisses geworden und daher bedeutend für den Absatz. Kaffee der schmeckt und eine angenehme Atmosphäre die zum Verweilen einlädt, sind es natürlich auch. Im Hinblick auf die Einrichtung gibt es allerdings weniger eindeutige Vorgaben. Trotzdem sollte sich jeder bewusst machen, dass die getroffene Auswahl widerspiegelt, um was für ein Café es sich handelt und was man als Kunde von diesem erwarten darf.

Tische im Café

Tische und Stuehle im Cafe

Ein Besuch im Café dauert im Durchschnitt ein bis zwei Stunden. Meist schaut man spontan vorbei, für einen Snack mit Getränk und vielleicht einen netten Plausch. Um mehr Personen dafür Platz bieten zu können, sind die Tische meist relativ klein. Stehtische bieten oft sogar nur Platz für eine Person, bei einem Ansturm vielleicht mal zwei. Komfort ist in Cafés aufgrund der kurzen Verweildauer, oft nur von geringer Priorität. Um die Vielzahl von Tischen einfach zu handhaben, sind die Oberflächen glatt und leicht zu säubern. Zudem sind sie leichter als übliche Tische in Restaurants und flexibel einsetzbar. Die Location kann so ohne Anstrengung für andere Zwecke, wie beispielsweise private Feiern, genutzt werden.

Stapelbare Stühle

Ähnlich wie bei den Tischen, sind die meisten Stühle im Café kleiner und leichter. Viele Cafébetreiber setzen auf stapelbare Stühle. Diese werden oft vollständig aus Aluminium gefertigt oder besitzen zumindest einen Rahmen daraus. Die Sitzfläche und Rückenlehne sind häufig aus Holz oder Rattanimmitat. Stapelbare Stühle sind mittlerweile in einer deutlich größeren Vielfalt erhältlich, als man vermuten würde. Selbst für Besitzer mit hohen Ansprüchen an Design und Funktionalität ist das Angebot groß.

Außenmöbel

Kuschelige Decken für den Außenbereich

Wenn Ihr Café über eine Terrasse oder einen Hinterhof mit Außenbereich verfügt, sollten die Außenmöbel strapazierfähig und wetterfest sein. Stapelbare Stühle aus Metall und Rattanimmitat sind üblich — insbesondere auf Sommerterrassen, die nur in den wärmeren Monaten genutzt und im Winter eingelagert werden.

Falls der Platz des Außenbereichs gebraucht wird, muss die Terrasse für die kalte Jahreszeit gerüstet werden: Heizstrahler, kuschelige Decken — gibt es auch mit dem Logo des Cafés — und natürlich winterliche Kaffeekreationen laden selbst draußen auf einen Besuch ein.

Die vier verschiedenen Café–Arten

Grundsätzlich lassen sich vier Arten von Kaffeehäusern unterscheiden, wobei die Abgrenzungen meist fließend sind. Diese können richtungsweisend für die Einrichtung sein. Überlegen Sie sich im Vorfeld, welche am weitesten mit Ihren Vorstellungen übereinstimmt und sammeln Sie Ideen und Inspirationen. Behalten Sie dennoch im Hinterkopf: Um langfristig erfolgreich zu sein, gilt es sich von der Masse abzusetzen.

  1. Trendiges Café

    Das „trendige Café“ ist Versammlungsort für Hipster, cool und eigen — Hauptsache authentisch. Rustikale Holzoberflächen, das Menü mit Kreide auf einer Tafel gelettert und eine breite Palette Sortenreinen Filterkaffees aus aller Welt — nur bio und fairtrade versteht sich. Die Chancen sind groß, dass die Mitarbeiter tätowiert sind und die Männer an der Bar Vollbärte tragen. Licht spenden auf vintage gemachte Glühbirnen, deren Glühfaden deutlich zu sehen ist. Beispiele finden sich in allen Großstädten, allen voran in Berlin.

    Möbel: Alles dreht sich um Authentizität, möglichst keine typische Gastronomieeinrichtung. Um einen lässigen und coolen Look zu erreichen, werden Tische, Lampen und Stühle aus unterschiedlichsten Zeiten miteinander kombiniert. So werden schwere Fabriklampen gerne mit niedrigen Tischen im Stile der 50er Jahre präsentiert. Die Ausgestaltung folgt oftmals einem künstlerischen Anspruch und unterstreicht den Eindruck von besonderer Qualität.

  2. Traditionelles Café

    Das „traditionelle Café“ ist auf eine ältere und konservative Klientel ausgerichtet. Hier wird lieber auf richtigen Stühlen an einem Tisch gesessen statt auf einer Bank mit Beistelltisch. Selbstbedienung ist hier fehl am Platz und die Kellner bedienen in Uniform. Eine breites Angebot an klassischen Kuchen gehört ebenso zum Standard wie eine Tischdecke an jedem Platz.

    Möbel: Da sich dieses Café an einer älteren Klientel orientiert, wird hier der oft fehlende Komfort gefordert. So werden Stühle mit Sitzkissen und Armlehnen erwartet, die es angenehmer machen zu sitzen und im Anschluss wieder aufzustehen. Die Caféeinrichtung ist eher einheitlich und vermittelt ein Gefühl von Ordnung.

  3. Highstreet Café

    In allen großen Einkaufsstraßen findet sich ein „highstreet Café“. Ketten wie Starbucks gehören zu weltbekannten Vertretern. Es ist eine Art Lifestyle, der vermarktet wird. Bei der Auswahl der Einrichtung liegt der Fokus deutlich stärker auf Effizienz als Authentizität. Der Look soll einem möglichst breiten Publikum zusagen. Oftmals wollen in kurzer Zeit viele Leute gleichzeitig bedient werden. An einer Siebträgermaschine würde dann ein zweiter Barista gebraucht werden, wohingegen ein Kaffeevollautomat weiterhin von nur einer Person bedient werden könnte. Letzterer würde sich bei großen Bestellungen daher anbieten und rechnen.

    Möbel: In solch einem Café wäre eine lässige Wohnzimmereinrichtung fehl am Platze. Es sind schlichte Möbelstücke gefragt, die nicht zu sehr in den Vordergrund rücken. Sie fügen sich in ein geordnetes Bild ein, was durchaus viele Menschen anspricht.

  4. Individuelles Café

    Das „individuelle Café“ ist einzigartig in vielerlei Hinsicht. Die gesamte Ladeneinrichtung und Dekoration spiegeln die Persönlichkeit und den Geschmack des Besitzers wider. Dabei kommt es häufig zu einem Mix der verschiedenen Kategorien, der mit einem Auge für's Detail spannende Etablissements hervorbringt.

    Möbel: Hier geht es vor allem um Persönlichkeit. Es sind die vielen Einzelheiten und die Originalität der Einrichtungselemente, die einem das Gefühl vom heimischen Wohnzimmer vermitteln. Dabei stehen vintage Tische neben den neuesten Aluminium Stühlen. Besteck und Geschirr stammen ebenso aus unterschiedlichsten Epochen. Abgerundet wird das Gesamtbild noch mit hausgemachten Speisen und Getränken.