Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Warum Sie den Kaffeesatz nicht einfach wegwerfen sollten

Kein Getränk ist in Deutschland so beliebt wie Kaffee; jeder Deutsche trinkt durchschnittlich 165 Liter Kaffee im Jahr. Was dabei als sogenanntes „Abfallprodukt“ entsteht, ist der Kaffeesatz. Gerade dieser ist ein absolutes Wundermittel. Wir haben für Sie ein umfangreiches Repertoire mit Kaffeesatz-Anwendungen erstellt.

Warum Sie den Kaffeesatz nicht einfach wegwerfen sollten

Egal, ob aus der Filtermaschine, dem Vollautomaten oder kalt aufgebrüht, am Ende bleibt der Kaffeesatz. Dieser ist allerdings kein Abfallprodukt sondern sogar unheimlich nützlich. Schon im 19. Jahrhundert wurde Kaffeesatz unter anderem zum Reinigen und Polieren von Holzdielen benutzt. Und auch die moderne Industrie ist in den letzten Jahren auf den Trichter gekommen, wie nützlich Kaffeesatz eigentlich ist. So hat sich 2015 zum Beispiel das Unternehmen Kaffeeform gegründet. Dort presst man aus dem Kaffeesatz neue, stylische Kaffee-Tassen. Ende 2016 ging zudem der Preis der Wissenschaftskonferenz „Falling Walls“ an das Projekt „Kaffeesatz als Bio-Brennstoff“. Entwickelt wurde dieses Konzept von der vietnamesischen Studentin Dang Huyen Chau. Kaffeesatz ist sozusagen revolutionär. Aber nicht nur in der Wirtschaft und Wissenschaft, auch im eigenen Haushalt, bei der Körperpflege und im Garten wirkt Kaffeesatz wahre Wunder.

Kaffeesatz als Haushaltsmittel

Säubern kaffeebrauner Boden

Für den täglichen Einsatz im Haushalt bietet Kaffeesatz jede Menge Möglichkeiten. Dabei ist er sowohl umwelt- als auch gesundheitsschonend — im Gegensatz zu herkömmlichen Putzmitteln. Falls Sie schon länger auf der Suche nach Alternativen sind, wird Kaffeesatz als Haushaltsmittel Sie begeistern.

Kaffeesatz zum neutralisieren unangenehmer Gerüche

Sie stimmen uns sicher zu, dass es kaum einen so verlockenden und belebenden Duft wie den von Kaffee gibt. Abgesehen davon, dass Kaffee-Aroma allgemein als angenehm empfunden wird, neutralisiert es negative Gerüche. Gerade im Kühlschrank entwickeln sich schnell Geruchsprobleme. Mit Kaffeesatz können Sie dem vorbeugen: Stellen Sie einfach eine kleine Schale des körnigen Konzentrates in den Kühlschrank. Die gleiche Anwendung empfiehlt sich auch für das Badezimmer. Wenn Sie den Kaffeesatz in hübschen Schälchen im Bad drapieren, kann dies sogar als Deko durchgehen.

Kaffeesatz als Reinigungsmittel

Eine weitere Eigenschaft von Kaffeesatz ist, dass er sich gut zum Entfernen von Fettresten oder sonstigem Dreck eignet. Durch seine grobe Konsistenz schmirgelt er Dreck einfach weg. Gerade beim sonst sehr mühseligen Schrubben des Backbleches oder Grillgitters kann Ihnen Kaffeesatz eine große Hilfe sein. Auch beim Reinigen von Vasen oder anderen Gefäßen bietet Kaffeesatz sich an. Einfach ein wenig Wasser mit Kaffeesatz in die Vase füllen, eine Stunde einweichen lassen und ausspülen.

Kaffeesatz als Politur

Wie erwähnt, wurde Kaffeesatz bereits im 19. Jahrhundert als Politur verwendet. Gerade bei Möbeln oder Böden aus dunklem Holz bietet sich Kaffeesatz dazu an — auch heute noch. Kaffeesatz verleiht Ihren Möbeln wieder den neuwertigen Glanz. Gleichzeitig füllt oder färbt er helle Stellen wieder dunkel. Falls eines Ihrer Lieblingsstücke beim letzten Umzug eine unliebsame Macke davon getragen hat, ist Kaffeesatz Ihr Held.

Kaffeesatz als Beauty-Produkt

Peeling-Creme mit Kaffeesatz

Neben den vielen nützlichen Anwendungen im Haushalt, kann Ihnen Kaffeesatz aber auch als dankbares Pflegemittel dienen — insbesondere wenn Sie wert auf Naturkosmetik legen. Durch das rehabilitierende Koffein, das der Kaffeesatz enthält, ist er der perfekte Ersatz für teure Anti-Aging-Produkte. Auch für die Gesundheit ist Kaffee, entgegen mancher Gerüchte, zuträglich. So ist bewiesen, dass Kaffee in angemessener Dosierung stimulierend auf das Herz-Kreislauf-System wirkt. Darüber hinaus, erhöht Koffein die Konzentration und das Speichervermögen des Gehirns. Wie bei fast allem gilt auch beim Kaffeekonsum: Auf das richtige Maß kommt es an.

Kaffeesatz-Peeling-Cremes selber machen

Durch seine körnige Konsistenz ist Kaffeesatz prädestiniert für Peeling-Cremes: Überflüssige Hautschuppen werden abgerieben und das enthaltene Koffein regt die Durchblutung an. Aufgrund dieser zwei Effekte eignet sich Kaffeesatz auch automatisch zur Bekämpfung der gefürchteten Cellulite . Durch die natürlichen Inhaltsstoffe können Sie ein Kaffeesatz-Peeling für den Körper und Gesicht gleichermaßen nutzen. Einfach auftragen, in kreisenden Bewegungen einmassieren und danach wieder abspülen. Da reiner Kaffeesatz auf der Haut etwas rau ist, empfehlen wir Ihnen eine eigene Lotion anzurühren. Diese eignet sich auch als kreatives Präsent. Wir empfehlen Ihnen folgende Zusammensetzung:

  • Kaffeesatz
  • ein wenig braunen Zucker oder Honig
  • je nach Vorliebe Kokos- oder Olivenöl.

Kaffeesatz-Seife selber machen

Kaffeesatz eignet sich auch für das Waschen der Hände. Denn er ist geruchsneutralisierend und effektiv bei der Beseitigung von Schmutz. Rühren Sie einfach ein wenig Kaffeesatz in Ihre Flüssigseife ein, oder kreieren Sie selber eine Seife mit Kaffeesatz.

Eine einfache Handseife gelingt Ihnen so:

  • Seifenflocken oder zu Flocken geriebene Glycerinseife im Wasserbad schmelzen.
  • Optional: ätherisches Öl hinzugeben (5 Tropfen auf 100g Flocken).
  • Kaffeesatz hinzugeben.
  • Optional: getrocknete Blüten oder Kräuter hinzugeben.
  • Backform mit flüssiger Seife füllen und aushärten lassen.

Koffein-Shampoo selber machen

Auch für die Haare ist Kaffee eine Wohltat: Das Koffein wirkt stimulierend auf die Kopfhaut und regt das Haarwachstum an. Die Verwendung von Kaffeesatz ist allerdings Geschmackssache. Bei widerspenstigen Haaren kann sich das Ausspülen als sehr mühselig entpuppen. Daher empfehlen wir hierfür löslichen Kaffee. Diesen können Sie in Ihre gewohnten Haarpflegeprodukte mengen. Alternativ mischen Sie sich aus mildem Baby-Shampoo, löslichem Kaffee und ein wenig Wasser ein schonendes Koffein-Shampoo.

Kaffeesatz-Pflege für den treuen Vierbeiner

Was für den menschlichen Körper gut ist, ist auch für den besten Freund des Menschen geeignet. Gerade, wenn Ihr Hund mal wieder irgendwo ein paar Flöhe mitgenommen hat, kann Kaffeesatz helfen und dient als Flohshampoo-Ersatz. Stecken Sie Ihren Vierbeiner einfach in die Wanne, und schrubben Sie ihn mit etwas Kaffeesatz ab.

Kaffeesatz für den Garten

Pflanze wächst aus Kaffeesatz

Nachdem nun also bewiesen ist, dass Kaffeesatz für Haus, Hund und Körper wahre Wunder vollbringt, kommen wir zum Garten. Für die Pflanzen hat Kaffeesatz zweierlei Nutzen: Durch die Inhaltsstoffe Kalium, Stickstoff und Phosphor ist er ein perfekter Dünger und schützt vor lästigen Schädlingen.

Kaffeesatz als Dünger

Besonders geeignet ist Kaffeesatz als Dünger für Pflanzen, die etwas sauren Erdboden bevorzugen. Generell sollte man es mit Kaffeesatz-Düngen aber nicht übertreiben. Ein- oder Zweimal im Monat ist völlig ausreichend. Sie können den Kaffeesatz auch einfach mit auf den Komposthaufen schmeißen. Sogar zusammen mit der Filter-Tüte. Allerdings sollten sie Tüte und Kaffee getrennt kompostieren, da beides schnell schimmelt. Damit der Kaffeesatz seine gewollte Wirkung als Dünger entfalten kann, streuen Sie ihn direkt am Wurzelbereich aus. Für das Düngen von Zimmerpflanzen sollten Sie Kaffeesatz sparsam verwenden. Kaffeesatz eignet sich besonders gut zum Düngen von Blaubeeren, Rhododendron und Hortensien.

Kaffeesatz als Schädlings-Schutzmittel

Gegen Schädlinge ist Kaffeesatz leider nicht so effektive wie chemische Mittel, reduziert den Befall aber deutlich. Bei Experimenten mit stark konzentriertem Kaffeesatz tötete dieser auch nützliche Insekten und war somit keine befriedigende Alternative zu chemischen Wirkstoffen. Bienen sind generell kein großer Freund von Kaffee, am besten mischen Sie den Kaffeesatz mit Wasser in den Zerstäuber. So nehmen Sie ihm etwas Schärfe und können ihn gut verteilen. Ein deutlich positiver Nebeneffekt von Kaffeesatz ist, das er Regenwürmer wiederum anzieht. Diese lockern das Erdreich für die Pflanzen auf und reichern es mit zusätzlichen Nährstoffen an. Abschreckend wirkt Kaffeesatz auf Schädlinge wie Blattläuse, Ameisen und Schnecken.

Kaffeesatz für die Pilzzucht

Neben verschiedenen Pflanzenarten gedeihen besonders Pilze wunderbar auf Kaffeesatz. Einige professionelle Pilzzucht-Unternehme sind bereits darauf umgestiegen, ihre Premium-Pilze auf Kaffeesatz zu züchten. Um selber Pilze hoch zu ziehen, braucht es zunächst eine Pilzbrut. Das Unternehmen Pilzpaket bietet verschiedene Sorten sowie eine umfangreiche Anleitung an. Für die Zucht eigener Pilze benötigen Sie dann nur noch:

  • Blumentopf mit Loch im Boden
  • Untersetzer für den Blumentopf
  • Messer oder Schere zum ernten
  • Kaffeesatz

Selbst wenn Sie zu den Personen gehören, die keinen Kaffee trinken, kann er Ihnen also dennoch von Nutzen sein. Wichtig beim Sammeln von Kaffeesatz ist, diesen auch richtig zu trocknen und zu lagern. Denn ansonsten schimmelt er. Am besten verteilen Sie den Kaffeesatz auf einen Teller und stellen diesen auf die Fensterbank. Je nach Menge variiert es, wie lange der Kaffeesatz zum Trocknen braucht. Nach zwei bis drei Tagen können Sie den Kaffeesatz in einen luftdichten Behälter füllen.