Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Technik für guten Geschmack - Eu'Vend & coffeena in Köln

Heiße Pommes oder Flip Flops aus dem Automaten, Ventile und Dichtungen, automatisierte Sackkarren, Kaffeesirup und Schmuck. Es liest sich wie eine unstrukturierte, kunterbunte Mischung aus Technik und Verpflegung. Wo es das alles gibt? Auf der Eu'Vend & coffeena in Köln. Vom 27. bis 29. April 2017 traf sich hier die internationale Vending- und Kaffeebranche. Wir waren für Sie auf der Messe unterwegs, um die neuesten Trends und Innovationen bei Kaffeevollautomaten und Siebträgern aufzuspüren - und natürlich den besten Kaffee.

Technik für guten Geschmack - Eu'Vend & coffeena in Köln

12,2 Millionen Getränke und Snacks werden täglich über Verkaufsautomaten in Deutschland verkauft. Ein Großteil der Automaten steht für Angestellte und Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz zur Verfügung - rund 80 Prozent. Und die Vending- und Automatenwirtschaft ist weiterhin im Wachstum.

Messe-Fakten

Die Eu'Vend & coffeena als internationale Leitmesse findet alle zwei Jahre in Köln statt. In diesem Jahr waren 188 Unternehmen aus 20 Ländern vertreten. Ca. 295 Millionen Kunden zählt die Branche inzwischen mit 3,8 Millionen aufgestellten Vending- und Getränkeautomaten. Der jährliche Umsatz der Branche beläuft sich auf 14,6 Milliarden Euro. Unternehmen und Firmen aus den Bereichen automatisierte Verkaufslösungen, professionelle Kaffeesysteme, Kaffee, Heiß- und Kaltgetränke, Snacks, Füllprodukte, Multipayment-Lösungen, Becher und Service zeigen auf der Messe die wichtigsten Innovationen und neuesten Trends der Branche.

Alle zwei Jahre kommen auf der Doppel-Messe Eu'Vend & coffeena die Hersteller von Verkaufsautomaten und Füllprodukten sowie Betreiber und potentielle Nutzer von Verkaufsautomaten zusammen. Ergänzt wird dies mit vielen Bereichen rund um das Thema Kaffee. Und so gab es für die 5.000 erwarteten Fachbesuchern in diesem Jahr jede Menge vor allem technische Neuerungen zu entdecken.

Die Hersteller der Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen präsentierten die neuesten Modelle. Hier waren unterschiedliche Trends festzustellen. Zum einen stand die Benutzerfreundlichkeit im Fokus. Möglichst einfach einen leckeren Kaffee in möglichst kurzer Zeit - dieses Ziel verfolgten viele Anbieter der Kaffeemaschinen. Auf der anderen Seite bietet die Digitalisierung auch im Bereich des Kaffee-Genusses viele Möglichkeiten der Individualisierung. Via App kann sich so jeder Angestellte eines Büros seinen Lieblingskaffee mit der gewünschten Temperatur und Brühzeit festlegen. Schwarz oder als Latte macchiato. Stark oder lieber mild aufgebrüht oder besonders heiß. Ganz individuell und nach seinen Vorlieben.

Gleichbleibender Geschmack und individuelle Röstungen

Röstmaschine für Kaffeebars
Mit einer Röstmaschine können Gastronomen ihre Kunden mit eigenen Röst-Kreationen überzeugen.

Ein gegenläufiger Trend zeigte sich auch in anderen Bereichen. Auf der einen Seite versprechen die Hersteller mittels eines „Kaffee-Konzentrats“ einen immer gleichbleibenden Geschmack des Kaffees. Auf der anderen Seite haben Kaffeebar-Betreiber mit der eigenen kleinen Röstmaschine die Chance, ihre Kunden mit ganz individuellen Kaffees zu überzeugen. Aufgrund neuer Bestimmungen durch das Bundesministerium für Finanzen war das Thema fiskale Datenauslesung sehr präsent auf der Messe. Viele Gastronomen sind hier zur Investition gezwungen und konnten sich auf der Eu'Vend zu den unterschiedlichen Bezahlsystem informieren. Die Hersteller zeigten die unterschiedlichsten Modelle und Verfahren zum bargeldlosen Bezahlen.

Es sind jedoch nicht nur die Besucher von Cafés und Restaurants, die Wert auf einen guten Kaffee legen. In einer Umfrage von Statista zusammen mit Mars Drinks gaben kürzlich ¾ der Arbeitnehmer in Deutschland an, dass Kaffee und Getränke am Arbeitsplatz die Arbeitsmoral heben. Es wundert daher nicht, dass professionelle Kaffee-Lösungen fürs Büro ein großer Trend auf der Eu'Vend & coffeena in diesem Jahr waren.

Automaten mit Kaubonbons
In Kindheitserinnerungen schwelgen...Kaubonbons aus dem Automaten

So wurden auf dem „Roten Sofa“ beispielsweise verschiedene Konzepte zur Versorgung von Angestellten und Mitarbeitern mit Kaffee und Wasser über den Full-Service eines externen Dienstleisters vorgestellt. Große Hersteller im Bereich der Kaffeevollautomaten bieten inzwischen komplette Kaffee-Küchen an, die von den Unternehmen gekauft oder gemietet werden können. Barbara Schwaibold vom Industrieverband Büro und Arbeitswelt e.V. zeigte auf, dass sich die Arbeitswelt weiterhin im Wandel befindet. Gab es in Deutschland vor fünf Jahren noch 18 Millionen Büro-Arbeitsplätze, so sind es heute bereits 21 Millionen. Machte früher die fokussierte Einzelarbeit einen Großteil der Arbeitszeit aus, wird heute verstärkt in Teams an Projekten gearbeitet. Die Digitalisierung führe zwar zu effizientem Arbeiten, sie ersetze aber keineswegs den persönlichen Kontakt. Aus diesem Grund würden Küchenzeilen heute in Form von Kaffeebars eingerichtet. Diese „Kommunikationszonen“ förderten Ideen und Kreativität der Mitarbeiter. „Und Mitarbeiter wissen solche Konzepte zu schätzen.“ Barbara Schwaibold berichtete, dass das Umfeld 64 Prozent der Arbeitnehmer bei einem anstehenden Arbeitsplatzwechsel wichtig sei. Unternehmen erzielten damit also auch einen positiven Effekt auf die Mitarbeiterbindung.

Weitreichende Produktpalette bei Vending-Automaten

Vending-Automaten bieten schon lange nicht nur den reinen Kaffee.
Vending-Automaten bieten den Kunden eine weite Palette an Füllprodukten.

Für die Umsetzung solcher Konzepte sind wiederum die Aufsteller der Kaffeeautomaten, sogenannte Operator, verantwortlich. Auch für diese gab es auf der Eu'Vend & coffeena einige Neuerungen zu bestaunen. Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie die großen Snackautomaten oder Kaffeevollautomaten in die oberste Etage Ihres Bürogebäudes kommen? Dank viel technischer Raffinesse und Know-How ist dafür heute nur noch minimaler körperlicher Einsatz erforderlich.

Und wenn die Geräte streiken? Mit manch einer Web-Applikation geht die Meldung einer technischen Störung an einem der Geräte schon an den Aufsteller des Kaffeeautomaten, bevor die Mitarbeiter es überhaupt merken. Umsatzausfälle in der Gastronomie (oder schlecht gelaunte Mitarbeiter ;-) lassen sich so verhindern. In der Mittagspause soll es heute mal kein Schokoriegel aus dem Snack-Automaten sein? Diesem Wunsch versuchen die Hersteller von Füllprodukten gerecht zu werden und erweitern daher ihre Produktpalette: Heiße Pommes direkt aus dem Automaten, Fertiggerichte mit Zutaten in Bio-Qualität oder frisch gepressten Apfel- und Orangensaft. All das ist bei den heutigen Vending-Automaten kein Problem mehr.

Bei all den technischen Neuerungen haben wir auf der Eu'Vend & coffeena eigentlich nur eines vermisst: einen leckeren, duftenden Kaffee! Kurz vor dem Ziel spuckte die neue, topmoderne, benutzerfreundliche Maschine leider nur eine Wartungsmeldung im Touch-Display anstelle des gewünschten Kaffees aus. Schade. Vielleicht haben wir in zwei Jahren bei der nächsten Eu'Vend & coffeena mehr Glück ;-)