Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Barista in der Gastronomie

Latte Macchiato, Café Frappé, Cold Brew - immer mehr verrückte und genussvolle Kreationen kommen auf den Markt. Kaffee ist längst kein Alltagsprodukt mehr, sondern eine Lebenseinstellung. Mit der wachsenden Nachfrage nach dem heißgeliebten Getränk steigt auch der Bedarf nach fachlich ausgebildetem Personal für Cafés, Hotels und die Gastronomie. Man braucht Servicekräfte, die speziell mit dem Thema Kaffee vertraut sind und auch eine künstlerische Ader haben, um den berühmten Latte Art zu kreieren. So wurde in den letzten Jahren ein neuer Beruf geschaffen - der Barista.

Barista in der Gastronomie

Was ist ein Barista?

Der Begriff „Barista“ stammt aus dem Italienischen und bezeichnet einen Barkeeper, der alle Arten von Getränken serviert. Hierzulande versteht man darunter einen „Künstler an der Espressomaschine“, also eine Servicekraft, die ausschließlich Getränke auf der Basis von Espresso zubereitet und serviert. Doch ein Barista ist weit mehr nur als nur ein „Kaffeekocher“ - er oder sie unterhält, fasziniert und begeistert die Kunden von seinem Element: Kaffee.

Die Aufgaben eines Barista

Der Aufgabenbereich eines Barista ist alles andere als eintönig. Der Espressoexperte besitzt umfangreiches Fachwissen über Kaffeesorten sowie über die Ernte, Röstung und Mahlung der Kaffeebohnen. Zudem beherrscht er die Fähigkeit der Latte Art - dabei handelt es sich um die Kunst, beim Eingießen von aufgeschäumter Milch in den Espresso ein Muster zu erzeugen. So können sich Kaffeeliebhaber beim Trinken an einer kunstvollen Blume oder anderen abstrakten Motiven auf der Milchschaumoberfläche erfreuen.

Neben dem Zubereiten, Verzieren und Servieren von Kaffeespezialitäten ist ein Barista auch für die Bestellung, Wareneingangskontrolle und fachgerechte Lagerung der Ware sowie für die Pflege und Wartung der Betriebsmittel zuständig. Doch nicht nur handwerkliches Know-How beim Umgang mit einer Siebträgermaschine, sondern auch der kompetente Umgang mit den Kunden gehört zum Aufgabenbereich eines Barista. Hier ist eine fachgerechte und freundliche Beratung sowie eine positive Ausstrahlung wichtig.

Woran erkennt man einen guten Barista?

Als Künstler an der Espressomaschine verfügt ein Barista nicht nur über geeignetes Fachwissen, sondern auch über Gastgeber- und Entertainerqualitäten. Aus diesem Grund sind eine freundliche Ausstrahlung und eine hohe Serviceorientierung Grundvoraussetzungen für die Arbeit mit Kunden. Ein guter Barista zieht mit seinen Kaffeekünsten alle Menschen in seinen Bann und versüßt ihnen damit das Warten auf das bestellte Getränk.

Wie wird man Barista?

Bisher ist der Beruf des Barista nicht geschützt. Das bedeutet, dass sich jeder Mensch so bezeichnen kann - ohne staatlich anerkannte Ausbildung. Mittlerweile gibt es jedoch unzählige Seminare und Kurse, die eine reguläre Servicekraft zu einem echten Barista weiterbilden. Neben einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Restaurant- oder Hotelfach befähigen demnach nur bestimmte Zertifikate zur Arbeit als Barista.

Seriöse und wirklich professionelle Kurse werden mit Zertifikaten der Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) beurkundet. Die verschiedenen Angebote unterscheiden sich in Preis, Qualität und vor allem in der Dauer. In fast jeder großen Stadt werden regelmäßig Kurse angeboten, die einen Tag, eine Woche oder auch einen Monat dauern können.