Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Was kostet ein Kaffeevollautomat?

Kaffee steht für Genuss, Gemütlichkeit und Lebensfreude. 162 Liter trinken die Deutschen im Jahr. Und das nicht nur zu Hause. Unterwegs und auch im Betrieb gehört die Tasse Kaffee einfach mit dazu. In vielen Unternehmen sind sich die Verantwortlichen inzwischen bewusst, dass ein guter Kaffee auch für gute Stimmung im Büro sorgen kann. Die Zufriedenheit von Angestellten und auch Kunden steigt mit jeder Tasse des Heißgetränks.

Bessere Kaffeequalität

Gäste und Kunden bei Meetings und Konferenzen mit Filter-Kaffee in Kannen zu versorgen, ist in vielen Unternehmen nicht mehr angesagt. Wer auf eine hochwertige Kaffeezubereitung setzt, zeigt damit dem Kunden seine Wertschätzung und Geschäftspartner wissen den Service zu schätzen.

Aber rechnet sich der Einsatz wirklich? Mit welchen Anschaffungs- und Folgekosten müssen Unternehmen, Firmen und Konzerne rechnen, wenn Sie für Mitarbeiter und Kunden kostenlos Kaffee zur Verfügung stellen. Ein Vergleich verschiedener Angebote bei Kaffeeautomaten lohnt sich für die Betriebe. Wie so oft ist nicht nur der Preis für die Kaffeemaschine entscheidend. Je nach Einsatzort und Bedarf kommen neben den klassischen Filtermaschinen auch Kaffeevollautomaten oder sogar eine professionelle Siebträgermaschine in Betracht.

Profi-Kaffeemaschinen bei gewerblichem Einsatz sinnvoll

Die Kosten für die Anschaffung einer Profi-Kaffeemaschine liegen in der Regel über dem Preis für haushaltsübliche Modelle. Doch Vorsicht: Diese günstigen Kaffeevollautomaten sind nicht für eine intensive Nutzung ausgelegt! Bereits ab ca. 15 Tassen pro Tag raten die Experten zu einer professionellen Kaffeemaschine. Diese bieten gegenüber den haushaltsüblichen Modellen einige Vorteile:

  • oftmals werden hochwertigere Materialien verarbeitet, z.B. beim Mahlwerk
  • es kann insgesamt schneller Kaffee gebrüht werden
  • mehrere Tassen Kaffee gleichzeitig möglich bei größerer Vielfalt an Kaffeespezialitäten
  • leichtere Bedienbarkeit

Vergleich verschiedener Angebote bei Kaffeevollautomaten empfehlenswert

Im Bereich der Profi-Kaffeemaschinen für Büros, Betriebsstätten und auch die Gastronomie gibt es einfache und günstige Modelle. Die Kosten für diese liegen zwischen etwa 300 und 1.000 Euro. Die Preise für hochwertige Modelle mit technischen Features wie beispielsweise Touch-Displays oder auch Steuerung und Nachschub-Bestellung via App liegen deutlich höher. Hier müssen Sie mit Investitionskosten in Höhe von 1.600 bis 5.500 Euro rechnen, teilweise sogar noch höher.

Bei Ihrer Kalkulation dürfen Sie jedoch nicht die Folgekosten bei der Versorgung der Mitarbeiter, Kunden und Gäste mit Kaffee außer Acht lassen. Kosten für regelmäßige Wartungen, anfallende Reparaturen, Kaffee und auch Strom belasten das Budget zusätzlich.

Kosten pro Tasse abhängig von der Art der Zubereitung

Je nach Zubereitungssystem variieren die Kosten pro Tasse Kaffee stark. Und hier muss teuer nicht gleichbedeutend mit gut sein. Kaffeebohnen für Siebträger oder auch Kaffeevollautomaten erhalten Sie für 6 bis 7 Cent pro Tasse. Investieren Sie 13 Cent, erhalten Sie hier bereits Premium-Kaffee. Kaffee-Pads gibt es für ca. 9 Cent pro Tasse. Für Kaffee-Kapseln werden Sie dagegen mit höheren Kosten pro Tasse rechnen müssen. Billige Kapseln vom Discounter erhalten Sie ab ca. 19 Cent; der Preis für das Markenprodukt von Nespresso liegt jedoch höher.

Bei der Suche nach einem geeigneten und passenden Kaffeeautomaten gilt es daher neben der technischen Ausstattung die Verbrauchsmenge an Rohkaffee nicht außer Acht zu lassen. Die nachfolgende Tabelle demonstriert, wie sich der Preis pro Tasse bei drei unterschiedlichen Modellen der Marken Philips Saeco, WMF und Jura entwickelt.

  Privatanwender Kleines Büro Mittleres Büro
Modell Philips Saeco HD5751 WMF 900 sensor titan Jura GIGA 5
Tassenverbrauch pro Jahr 2.500 8.000 30.000
Anschaffungskosten 330 Euro 1.800 Euro 3.700 Euro
Instandhaltung pro Jahr 150 Euro 500 Euro 1.000 Euro
Stromkosten pro Jahr 500 Euro 1.000 Euro 1.000 Euro
Kosten pro Tasse 0,29 Euro 0,23 Euro 0,09 Euro
Kosten pro Tasse 0,29 Euro 0,23 Euro 0,09 Euro

Leasing-Verträge und Kaffeekonzepte als Rundum-Sorglos-Paket

Mit der Miete oder dem Leasing von Kaffeevollautomaten haben Unternehmer und Gastronomen die Möglichkeit, die Kaffeekosten konstant zu halten und darüber hinaus Steuer zu sparen. Viele Aufsteller von Kaffeeautomaten bieten mit dem Leasing-Vertrag auch einen Vollservice an. Dieser beinhaltet während der Vertragslaufzeit die Kosten für anfallende Wartungen und Reparaturen.

Manchen Anbieter gehen sogar noch weiter. Sie wollen für die Neueröffnung eines Cafés oder Restaurants einen Anbieter, der Sie mit allem Notwendigen versorgt. Vom hochwertigen Röstkaffee bis hin zu den Tassen mit Ihrem Logo und der automatischen Versorgung mit Nachschub. Auch das ist möglich. Gerade für den Einsatz im Hotel- und Gaststättenbereich haben sich einige Anbieter wie beispielsweise Kaffee Partner, Nespresso oder auch Jacobs auf die Erstellung und Umsetzung kompletter „Kaffeekonzepte“ spezialisiert.

FAZIT

Die Kosten für eine Kaffeemaschine sind nicht einfach zu vergleichen, da hier verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Holen Sie daher verschiedene Angebote ein und vergleichen Sie hierbei nicht nur die Anschaffungskosten. Achten Sie bei den Angeboten auch auf

  • Bedienkomfort
  • Geschwindigkeit bei der Tassenzubereitung
  • Kosten im laufenden Betrieb für Bohnen oder Kaffeepulver, Strom und Wasser
  • Aufwand und Kosten bei Wartungen und Reparatur
  • Platzbedarf und Geräuschentwicklung durch die Maschine
  • technischen Service, um mögliche Umsatzausfälle beispielsweise in der Gastronomie zu vermeiden.