Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Alternative Zubereitungsarten

Es existieren unzählige Arten, wie sich Kaffee zubereiten lässt. Zum Teil sind die Unterschiede regional bedingt. Je nach Zubereitungsart kommt auch ein anderes Gerät zum Einsatz.

Filterkaffeemaschine

Filterkaffee

Der Filterkaffee ist besonders in Deutschland sehr beliebt. Zur Zubereitung wird eine Kaffeemaschine mit Filtertechnik benötigt, die es in verschiedenen Größen und Preisklassen gibt, sowie Filtertüten. Diese sind separat, in der Regel als Einwegmodelle erhältlich. Die Filtertüten bestehen aus einem durchlässigen Filterpapier und sind in den Größen genormt. In sie wird, je nach gewünschter Kaffeemenge, Kaffeepulver eingefüllt. Die Maschine erhitzt anschließend das Wasser und führt dieses tröpfchenweise in die befüllte Filtertüte. Von hier gelangt der fertige Kaffee in die Kanne.

French Press

Direktaufguss

Beim Direktaufguss wird das gemahlene Kaffeepulver ungefiltert mit heißem Wasser vermischt. Dies ist eine sehr ursprüngliche Variante der Zubereitung. Für die Zubereitung per Direktaufguss gibt es mehrere Varianten.

Eine beliebte Variante ist die Cafetière, die auch French Press genannt wird, da sie ihre Verbreitung hauptsächlich in Frankreich hat. Mithilfe eines Stempels wird das sich in einem Gitter befindliche Kaffeepulver nach unten gedrückt. Bei dieser Methode handelt es sich um eine Mischung aus Filterung und Direktaufguss. Der fertige Kaffee, der praktischerweise direkt in der Kanne serviert werden kann, enthält mehr Kaffeepartikel als klassischer Filterkaffee und schmeckt daher kräftiger.

Portionskaffeemaschine

Portionskaffeemaschinen

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Maschinen, die mit Kaffeepads oder Kapseln arbeiten. Sie bereiten den Kaffee bereits mittels einer vorportionierten Menge zu. Die Zubereitung ist einfach und schnell. Nahezu jeder große Anbieter wie Nestlé, Tchibo oder Melitta hat ein eigenes System eingeführt, vielfach in Kooperation mit Geräteherstellern wie Krups. Die Systeme sind untereinander nicht kompatibel und offene Standards haben sich bisher kaum durchgesetzt. Der Marktzugang für alternative Anbieter von Pads und Kapseln ist inzwischen jedoch offen, so dass diese teilweise zu günstigeren Preisen erworben werden können als die Originale. Die Kapselsysteme stehen vielfach in der Kritik, da die Rückstände Aluminium enthalten. Unter Recylcing-Gesichtspunkten ist daher ein Kaffeevollautomat zu bevorzugen.

Espressomaschine

Espresso

Bei der Zubereitung von Espresso wird heißes Wasser mit hohem Druck durch das komprimierte Kaffeepulver gepresst. Hierfür wird ein spezielles Kaffeepulver verwendet. Die Bohnen werden länger geröstet. Der Geschmack intensiviert sich dadurch. Gleichzeitig sinkt jedoch der Koffeingehalt. Letzteres wird jedoch durch die höhere Konzentration und geringe Wassermenge ausgeglichen. Espresso serviert man in der Regel in kleinen Tassen, die ein Fassungvermögen von etwa 40ml haben.

Espresso lässt sich mit einer klassischen Espressomaschine zubereiten, welche die Temperatur, den Druck und die Dauer der Durchlaufzeit steuert. Alternativ können Sie einen Espresso auch mit einer Kapselmaschinen oder der so genannten Moka-Kanne zubereiten.