Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Die perfekte Schaumkrone - Frischmilch und Topping im Vergleich

Cappuccino oder Latte Macchiato wären nicht perfekt ohne den cremigen Milchschaum. Das weiße Häubchen rundet das heiße Getränk erst richtig ab - sowohl optisch als auch geschmacklich. Doch womit lässt sich diese Schaumkrone am besten kreieren? Wofür es früher nur Milch gab, ist heute eine clevere Alternative hinzu gekommen: Topping. Doch was hat es mit dem Topping auf sich? Und welche der Varianten eignet sich besser für den perfekten Milchschaum?

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Frischmilch Topping
  • kurzlebige Schaumkrone
  • mehr Vitamine enthalten
  • kürzere Haltbarkeit, benötigt mehr Lagerfläche
  • aufwändiger in Zubereitung und Reinigung
  • stabilere Schaumkrone
  • weniger Aromen und Vitamine
  • keine Kosten für Kühlung und Lagerfläche
  • bessere Hygiene und schnellere Zubereitung

Was Topping zu bieten hat

Neben seiner langen Haltbarkeit hat das Topping für Kaffeegetränke viele weitere Vorteile. Dank neuer Verfahren und Technologien kann man das Pulver heute geschmacklich kaum von richtiger Milch unterscheiden. Es behält das klassische „Kaffee-mit-Milch-Aroma„ bei, ohne das Getränk zu verdünnen. Aber nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ist das Topping ein Genuss. Durch das Aufschäumen entsteht eine hübsche Schaumkrone, die eine Tasse Cappuccino oder Latte Macchiato im Nu veredeln kann. Der Milchschaum ist sehr stabil und hält länger als manuell aufgeschäumte Milch. Das Topping ist in verschiedenen Variationen erhältlich. Ob laktosefrei oder aus Magermilch - die Auswahl ist groß. Ein weiterer Pluspunkt für das Topping ist die einfache Handhabung und schnellere Säuberung des Kaffeevollautomaten. Im Gegensatz zu flüssiger Milch hinterlässt das Pulver keine Rückstände in der Maschine und ist somit sehr hygienisch zu dosieren.

Tipp: Platz gespart

Zudem kann man es platzsparend aufbewahren. Ein Kilo Topping entspricht in etwas zehn Liter Frischmilch. Das macht zehn mal weniger Platz für die Lagerung. Das Pulver ist in kleinen Tüten oder Dosen portioniert und nimmt keinen Platz im Kühlschrank ein, da es bei Zimmertemperatur gelagert werden kann.

Außerdem kann man es in großen Mengen auf Vorrat kaufen, da es nicht so schnell verdirbt. Denn anders als herkömmliche Frisch- oder H-Milch hält sich das Pulver mindestens ein Jahr lang.
Das Topping ist also rundherum ein ideales Produkt für die Zubereitung von Kaffee mit Schaumkrone. Einziger Minuspunkt: Bei der Herstellung verliert das Pulver einen Teil der in der Milch enthaltenen Vitamine. Wer auf diese Inhaltsstoffe nicht verzichten will, sollte sich für frische Milch entscheiden.

Wie Frischmilch mithalten kann

Neben dem Topping eignet sich weiterhin frische Milch hervorragend für die Schaumkrone auf Ihrem Latte Macchiato. Im Gegensatz zu dem verarbeiteten Milchpulver bleiben in frischer Milch alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Außerdem werden keine Zusatzstoffe oder zusätzlicher Zucker beigefügt. Mit frischer Milch können Sie Ihren Kaffee ganz natürlich genießen. Da die Haltbarkeit hier viel kürzer ist, empfiehlt es sich H-Milch zu verwenden. Ungeöffnet hält sich diese Milch sehr lange - auch außerhalb des Kühlschranks. Wer einen Kaffeevollautomaten ohne integrierten Milchaufschäumer hat oder sich die häufige Reinigung ersparen will, kann einen separaten Milchaufschäumer verwenden. Diese Anschaffung lohnt sich vor allem bei geringem Tassenverbrauch, da die Säuberung gerechnet mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Zubereiten einer Tasse Kaffee selbst.

Neben all diesen Vorteilen ist die Verwendung von frischer Milch aber auch risikoreich. Man muss sehr genau auf die Hygiene achten, denn schnell setzen sich Bakterien in den Schläuchen und Milchschalen des Kaffeevollautomaten fest. Zudem muss Milch über einen langen Zeitraum Zeitraum gekühlt werden und nimmt viel Platz in Anspruch.

Fazit

Beide Varianten haben gute und schlechte Seiten. Letztendlich müssen Sie entscheiden, was Ihnen wichtig ist und wo Sie Einschränkungen in Kauf nehmen. Bei der Nutzung von Topping sparen Sie Geld für Kühlung und Lagerfläche. Die stabile Schaumkrone geht hier aber auf Kosten der Vitamine. Frische Milch wiederum punktet mit natürlichen Inhaltsstoffen, dafür raubt Ihnen die Lagerung sowie die Reinigung des Kaffeeautomaten Zeit und Geld. Die Entscheidung ist ebenfalls von der Nutzung Ihres Kaffeevollautomaten abhängig. In der Gastronomie ist es wichtig, dass der Kaffee schnell und lecker zubereitet wird. Dort würde sich Topping gut eignen, zumal Sie damit auch auf spezielle Kundenwünsche eingehen können, indem Sie verschiedene Variationen des Topping bereit halten. Im Büro darf man sich etwas mehr Zeit für die Zubereitung des Kaffees nehmen und damit auch den Genuss der Frischmilch gönnen.