Kaffeevollautomaten
mieten statt kaufen

Mitarbeiter und Kunden begeistern mit Kaffee und Co.

Es ist erstaunlich, was Unternehmen heute alles tun, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und Kunden zu begeistern. Eine benutzerfreundliche und von der Gestaltung her moderne und hochwertige Webseite sowie schöne Büroräume in verkehrsgünstiger Lage gehören dabei längst zum Standard. Vor diesem Hintergrund wird es immer schwerer, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Mitarbeiter und Kunden begeistern mit Kaffee und Co.

Große Konzerne wie Google oder Jung von Matt machen es vor. Ihre Büros sind große Spielplätze, manche erinnern gar an Freizeitparks. Mitarbeiter bekommen dort so einiges geboten, von Tennis-Plätzen über Joga-Kurse bis zu Skateboard-Rampen. Büros werden zunehmend zur Wohlfühl-Oase. Wer Interesse hat, kann sich die schönsten Arbeitsplätze der Welt übrigens bei spiegel.de anschauen.

Natürlich muss man viel investieren, um solche Bürolandschaften zu schaffen und für die wenigsten Unternehmen wäre dies machbar und sinnvoll. Aber es gibt auch viele kleine Dinge, die man stattdessen machen kann. Mit etwas Liebe zum Detail kann sich jedes Büro zur Wohlfühl-Oase entwickeln.

Kaffee ist nicht gleich Kaffee

Drei von fünf Personen geben an, dass sie einen Kaffee brauchen, um ihren Tag zu starten. Dabei nimmt die Nachfrage nach Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino ständig zu, während sie beim klassischen Filterkaffee - wenn auch nur leicht - rückgängig ist. Wer seinen Mitarbeitern und Kunden im Büro also mehr als nur den einfachen Filterkaffee servieren kann, liegt voll im Trend und sichert sich einen positiven ersten Eindruck. Übrigens führen einige Unternehmen den besonderen Kaffee, der ihren Mitarbeitern geboten wird, sogar in ihren Stellenanzeigen an. Toller Kaffee kann heute also auch im Bewerber-Marketing einen positiven Beitrag leisten.

Ständig erreichbar und trotzdem ungestört im Feierabend

Immer mehr Mitarbeiter wehren sich gegen die ständige Erreichbarkeit per Smartphone und Notebook, denn sie verhindert, dass Mitarbeiter im Feierabend wirklich abschalten und Erholungsphasen nutzen können. Einer Studie der Techniker Krankenkasse hat gezeigt, dass drei von zehn Erwachsenen in Deutschland ständig mobil erreichbar sind. Bei den 18-25-Jährigen sind es sogar 87 %, bei den 26-35-Jährigen noch fast 50 %. Wer hier aktiv wird, kann sich relativ leicht als Vorreiter positionieren und Mitarbeiter langfristig an sich binden, ohne Kunden vor den Kopf zu stoßen.

Eine sinnvolle und kostengünstige Lösung ist zum Beispiel ein Telefonservice aus Berlin. Das Unternehmen nimmt Anrufe im Namen seiner Kunden entgegen, vereinbart Termine, gibt Auskünfte oder leitet den Anruf an den richtigen Ansprechpartner weiter. Im Anschluss an jedes Gespräch versenden die Sekretärinnen aussagekräftige Anrufnotizen, damit die Kunden immer informiert sind und sich zu einem passenden Zeitpunkt mit dem Anruf beschäftigen können. So können Mitarbeiter quasi immer erreichbar sein und trotzdem ruhigen Gewissens ihren Feierabend und ihren Urlaub ungestört genießen.

Sportkurse etc. finanziell unterstützen, statt selbst anbieten

Viele Ansätze der großen Unternehmen lassen sich auch gut kopieren, aber mit deutlich weniger Aufwand. Anstatt eigene Joga-, Pilates- oder sonstige Fitness-Kurse anzubieten, kann man die vorhandenen Angebote von Fitnessstudios auch einfach finanziell bezuschussen. Krankenkassen verfolgen z.B. diesen Ansatz und auch immer mehr Unternehmen gehen dazu über, Mitarbeiter auf diesem Weg in ihren sportlichen Aktivitäten zu unterstützen. Fitnessstudios sind mittlerweile zunehmend offen für Verhandlungen mit Unternehmen, die ihren Mitarbeitern besondere Konditionen anbieten möchten. Ein Anruf beim Fitnessstudio in der Nähe Ihres Büros kann hier schon ausreichen, um Mitarbeitern einen tollen Mehrwert zu bieten.